Bild Buch

zurück

Insolvenzrecht

Inhalt:

Das Insolvenzrecht befasst sich vorrangig mit der gemeinschaftlichen Befriedigung der Gläubiger. Der Schuldner ist nicht in der Lage, sämtliche Verbindlichkeiten zu begleichen. Die Insolvenzordnung (InsO) soll da den rechtlichen Rahmen geben, der eine geordnete Verteilung des schuldnerischen Vermögens sicherstellt.

Zum Insolvenzrecht gehören zum Beispiel:

  • Insolvenzverfahren, d.h. Stellung des Insolvenzantrages, Vorliegen der Insolvenzgründe, die Zahlungsunfähigkeit, Überschuldung und drohende Zahlungsunfähigkeit, der Insolvenzverwalter und dessen Rechtsstellung
  • Rechtsdurchsetzung des Gläubigers bei Insolvenz des Schuldners, insbesondere seine Stellung als Insolvenzgläubiger, aussonderungsberechtigter Gläubiger, absonderungsberechtigter Gläubiger oder als Massegläubiger.
  • Teilnahme an Gläubigerversammlung, Gläubigerausschuss.  


Anmeldung von Insolvenzforderungen zur Tabelle.

  • Verwertung von Sicherheiten als absonderungsberechtigter Gläubiger
  • Durchsetzung des Anspruchs als aussonderungsberechtigter Gläubiger.
  • Vertragsabwicklung in der Insolvenz, beispielsweise bei Mietverträgen und Bauverträgen
  • Durchgriffshaftung (Managerhaftung) außerhalb des Insolvenzverfahrens gegenüber Geschäftsführern und Vorständen (existenzvernichtender Eingriff, Insolvenzver-schleppung, Zweckentfremdung von Baugeld).  


Wir stehen bei all diesen Fragen und Verfahren kompetent und zuverlässig zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner: RA Dr. A. Stangl